Header
Claus Efland
Linkedin

Reviews

Efland conducts Mozart

"Mozart´s music can have an erotic undertone, and this was certainly the case in the performance given by the Aarhus Symphony Orchestra conducted by Claus Efland. Efland is a native of Funen, Denmark, he studied in London and now performs internationally. How enjoyable this Mozart proved to be! Performed with ...

More

Efland conducts Nielsen Symphony No 5

"Efland is simply a formidable conductor and interpreter of this music". (leicesterconcertgoerdiary.wordpress.com) "It helps to have a Danish conductor in charge - especially one a inspiring and comitted as Claus Efland. He knows every note of these symphonies and he knows exactly what he wahts from the music and the players". (Leicester ...

More

Vaughan Williams Symphony No 5

"Efland held the overall structure of the piece together with a remarkable sureness of touch. For me, his phrasing and choice of tempi were spot on". (Neil Crutchley, Leicester Mercury) Claus Efland conducting the Bardi Symphony Orchestra at the De Montfort Hall in Leicester on the 8th of October 2017.

More

Walton Symphony no 1

"...the layers of orchestral sound blending well, with the players responsive to the drive of Efland´s direction; the ensemble sounding rich and well balanced and the solo parts well performed and meaningful in their own right". (Leicester Mercury) Claus Efland conducting the Bardi Symphony Orchestra at the DeMontfort Hall in Leicester ...

More

Concertante CD: Latest Review

Seit dem Spätbarock machten ausgefallene instrumentale Klangkombinationen einen besonderen Reiz konzertanter Musik aus; vornehmlich gefiel sich dann die Frühklassik darin, Instrumente mit starker klanglicher Eigenart zu farbenreichen Sologruppen zusammenzustellen. Die Werke dieser CD kombinieren mit Horn, Klarinette und Fagott drei Blasinstrumente als Solisten, deren Timbres höchst individuell sind, so dass ...

More

Concertante CD: Claus Efland conducts pieces by Belloli, Danzi, Lachner and Jadin

Bis auf das Doppelkonzert von Franz Danzi handelt es sich bei diesen konzertanten Werken für Bläser und Orchester um Rarissima. Die drei Solisten, sämtlich Mitglieder des Bläserquintetts Carion, lassen keine Wünsche offen. Es ist vollkommen unverständlich, dass diese musikalisch äußerst unterhaltsame und in Bezug auf das gebotene Repertoire abwechslungsreiche Aufnahme mit ...

More

Efland conducts Elgar 2nd Symphony

„I have heard many live performances over the last forty years, conducted by Barbirolli, Boult, Solti, Barenboim, Svetlanov and many others, and I have to say that this performance ranked with the best of them. Conductor Claus Efland found the right tempi for all the movements, and had the measure ...

More

Efland on the rostrum

„Efland must have an uncanny knack of spotting the awkward passages in any work and pinpointing them well in advance and working on them until everyone feels confident. Then he can “play” the orchestra as a soloist plays his instrument. Again, this only works if the conductor has mastered the ...

More

Efland´s performance of Nielsen 2nd Symphony

“Efland inspired his players and produced an interpretation of immense stature that held the attention from first bar to last. His own confidence transmitted itself to orchestra and audience alike”. (Leicester Mercury)  

More

Potsdamer Winteroper: Rossini 'La Cenerentola'

„Claus Efland bringt alle Lebensfreude und Komik von Rossinis Musik mit der Kammerakademie Potsdam zum Glänzen“. (Die Mark Online)

More

'Don Pasquale' in Denmark

„Claus Efland leitet das ganze Ensemble, bestehend aus den Solisten, dem kleinen Chor, und dem wohlklingenden Orchester mit hervorragendem Überblick und dirigiert mit Dynamik und sehr klugen Tempi“. (Fyens Stiftstidende about Donizetti „Don Pasquale“, Fynske Opera)

More

Shostakovich 5th Symphony

„Claus Efland is amongst that distinguished company of conductors who is incapable of giving a dull or routine performance“. (Leicester Mercury)  

More

Concertante CD: Claus Efland conducts pieces by Belloli, Danzi, Lachner and Jadin

Concertante CD: Claus Efland conducts pieces by Belloli, Danzi, Lachner and Jadin

Bis auf das Doppelkonzert von Franz Danzi handelt es sich bei diesen konzertanten Werken für Bläser und Orchester um Rarissima. Die drei Solisten, sämtlich Mitglieder des Bläserquintetts Carion, lassen keine Wünsche offen.
Es ist vollkommen unverständlich, dass diese musikalisch äußerst unterhaltsame und in Bezug auf das gebotene Repertoire abwechslungsreiche Aufnahme mit Bläserkonzerten des frühen 19. Jahrhunderts weder auf dem Cover noch auf der CD-Rückseite die Solisten namentlich erwähnt. Die Vorderseite nennt zwar das Orchester – es handelt sich um die solide und mitunter sehr fein gestaltende Sinfonietta Riga unter Leitung des dänischen Dirigenten Claus Efland – , den Hauptteil ‚Concertante‘ und den erklärenden Untertitel ‚Virtuosic Wind Concertos‘. Wer aber als Solisten in diesen alles andere als alltäglichen Bläserkonzerten auftritt, erfährt man nicht. Dabei ist doch einer der zentralen Unique Selling Points dieser anregenden Produktion aus dem Hause Challenge, dass die Doppelkonzerte von Solisten interpretiert werden, die auch innerhalb der großartigen Bläserquintett-Formation Carion kammermusikalisch intimes Musizieren pflegen. Beste Voraussetzungen also für eine solch interessante Zusammenstellung konzertanter Werke für Bläser und Orchester – doch warum werden gerade die Solisten verschwiegen?
Der Beihefttext, in dem aus der Not spärlicher historischer Werkinformationen die Tugend eines Interviews mit dem Dirigenten Claus Efland gemacht wird, steht unter der Überschrift ‚Showpieces‘. Solche sind die hier eingespielten Werke in der Tat: ein Forum zur Demonstration virtuoser Fähigkeiten, auch in der Kombination von (meistens) zwei, in einem Fall sogar von drei Blasinstrumenten. Vollauf gelungen ist die Auswahl des Repertoires. Bis auf Franz Danzis schon anderweitig eingespieltes Concertino für Klarinette, Fagott und Orchester B-Dur op. 47 sind hier lauter repertoiregeschichtliche Rarissima zu hören, angefangen bei Agostino Bellolis Konzert für Klarinette, Horn und Orchester, über Ignaz Lachners Concertino für Horn, Fagott und Orchester op. 43 bis hin zur 'Symphonie concertante' für Klarinette, Horn und Fagott von Louis Emmanuel Jadin. Bis auf das letztgenannte Werk, in dem gattungsgemäß die sinfonische Entwicklung dem Orchester eine größere Bedeutung verschafft, sind alle Werke typische Virtuosenkonzerte, in denen die Soloinstrumente klar im Vordergrund stehen und die meist kurzen Sätze – auch Bellolis Konzert ist eigentlich ein zeittypisches zweisätziges Concertino mit einem abschließenden Variationssatz – unterschiedliche Qualitäten der Soloinstrumente hervortreten lassen. Man darf bei diesen Stücken nicht viel Substanz erwarten; die Orchestereinleitungen präsentieren motivisches Allerweltsmaterial, raffinierte Entwicklungen finden nicht statt, auch formal eigenständige Lösungsversuche wird man vergebens suchen. Was aber auf Schritt und Tritt begegnet, sind ganz unterschiedliche Felder, in denen die Potentiale der Soloinstrumente ausgeschöpft und ausgebreitet werden.
Die ihnen gebotenen Möglichkeiten nutzen die drei Solisten – David M. A. P. Palmquist (Horn), EgÄ«ls ŠÄ“fers (Klarinette) und Niels Anders Vedsten Larsen (Fagott) – auf grandiose Weise, spielen sich gegenseitig locker die Bälle zu und lassen die virtuosen Figuren perlen, als wären sie locker aus dem Ärmel zu schütteln, völlig ohne Anstrengung, rein in der Intonation, blitzsauber abgestimmt in den zum Teil rasend schnellen, parallel gehenden Läufen. Die Stücke haben aber freilich nicht nur Virtuosenglanz zu bieten, sondern präsentieren auch die kantablen Qualitäten von Horn, Klarinette und Fagott. Auf diesem Feld erweisen sich die Solisten ebenfalls als feinfühlige Interpreten; vor allem der weiche, anstrengungslos geführte und runde Hornton von David M. A. P. Palmquist ist eine Ohrenweide.
Die hier präsentierten Raritäten der Konzertliteratur für Bläser und Orchester sind keine ‚große‘ Musik im emphatischen Sinn. Die Solisten des Carion-Quintetts aber machen sie beinahe zu solcher. In diesem Fall ist die Interpretation besser als die Werke selbst. Aber wieso sollte der Sachverhalt, dass defizitäre Interpretationen ein Werk seiner Qualitäten berauben können, nicht auch umgekehrt gelten?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Kritik von Tobias W. Pfleger, 23.01.2014
(Erschienen auf www.klassik.com)





 

Downloads

Reviews

  • 22-04-2020

    Efland conducts Mozart
    "Mozart´s music can have an erotic undertone, and this was certainly the case in the performance given by the Aarhus Symphony Orchestra conducted by Claus Efland. Efland is a native of Funen, Denmark, he studied in London and now performs internationally. How enjoyable this Mozart proved to be! Performed with ...

  • 19-08-2019

    Efland conducts Nielsen Symphony No 5
    "Efland is simply a formidable conductor and interpreter of this music". (leicesterconcertgoerdiary.wordpress.com) "It helps to have a Danish conductor in charge - especially one a inspiring and comitted as Claus Efland. He knows every note of these symphonies and he knows exactly what he wahts from the music and the players". (Leicester ...

More Reviews